Leistungen

Gefäßdiagnostik

Gefäße: Adern des Lebens

Halsarterien, Venen, Besenreiser, Aorta und Krampfadern – Von der Vorsorge bis hin zur Therapie.

Legt man alle Gefäße von einem Menschen hintereinander, sind diese über 100 000 km lang. Unser Blutkreislauf ist ein weit verzweigtes Transportsystem, das aus Blutgefäßen, auch Adern genannt, besteht.
Die Arterien führen das Blut vom Herzen weg in die Organe, die Venen bringen das sauerstoffarme Blut wieder zum Herzen hin.
MVZ PI Leistungen Gefaessuntersuchung
Gefäßdiagnostik

Gefäße verändern sich mit dem Alter

Beim gesunden Menschen fließt das Blut ungehindert bis in die kleinsten Haargefäße (Kapillaren) der Finger- und Zehenspitzen. Hier kann dann in der Muskulatur der Sauerstoff- und Nährstoffaustausch stattfinden: So können alle Organe und die Muskeln selbst unter großer Belastung optimal arbeiten.
Doch auch Cholesterin, Blutfette und anderen Substanzen lagern sich an den Gefäßwänden ab, es entstehen Verkalkungen, sogenannte Plaques. Gesunde Ernährung und körperliche Aktivität können uns helfen unseren Gefäße gesund zu erhalten.

Von der Vorsorge bis zur Therapie

Wir können das Gefäßalter und Ihr persönliches Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen mit relativ einfachen Blut- und Ultraschalluntersuchungen berechnen. So können Sie die schweren Folgen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall vermeiden.

Halsgefäße

Ateriencheck – mit hochauflösendem Ultraschall frühe Veränderungen der Gefäßwand erkennen.
Die Halsschlagader zählt zu den wichtigsten Arterien im Körper: Sie versorgt das Gehirn mit Blut. Wird die Gefäßwand geschädigt – zum Beispiel durch Bluthochdruck, Rauchen oder hohe Cholesterinwerte – bilden sich, an der innersten Schicht der Blutgefäße, Ablagerungen, so genannte Plaques, die die Arterie verengen. In der Folge der Arteriosklerose können die Arterien ihre wichtigen Funktionen nicht mehr ausreichend erfüllen.

Im schlimmsten Fall brechen die Plaques auf, werden ins Gehirn gespült und lösen dort einen Schlaganfall aus. Ähnlicher Prozess in Herzkranzgefäßen führt zu Herzinfarkt.
Wie alle Formen der Arteriosklerose verursacht die Carotisstenose zunächst keine Beschwerden. Die Sonographie der Halsarterien erkennt Einengungen der Halsschlagadern (Arteriosklerose) frühzeitig, so daß vorbeugende Maßnahmen rechtzeitig durchgeführt werden können.

Dank des technischen Fortschritts ist es möglich, dass Ihr persönliche „Gefäßalter“ zu bestimmen. Mit der farbkodierten Duplexsonographie lassen sich im Bereich der Halsschlagadern sowohl die Gefäßwände als auch die Flussrichtung und Geschwindigkeit des Blutesflusses farblich darstellen. Verengungen, Verkalkungen und Missbildungen können so rechtzeitig erkannt werden.

Krampfadern

Profitieren Sie von unserer sanften Entfernung der Krampfadern – ohne Narkoserisiko!
Krampfadern (Varizen) sind Erweiterungen der oberflächlichen Venen. Durch eine meist vererbte Bindegewebsschwäche bzw. Gefäßwandschwäche kommt es zu einer massiven Erweiterung des Gefäßlumens der oberflächlichen Beinvenen.

Durch diese Aufweitung können sich die Venenklappen nicht mehr berühren und somit nicht mehr verhindern, dass das Blut in den betroffenen Venen nach unten (statt nach oben) fließt.

Somit kann sich sauerstoffarmes Blut in den Beinen stauen, anstatt zurück zu Herz und Lunge zu strömen. Durch den verschlechterten Rückfluss des Blutes nach oben kommt es zu einer Stauung in den betroffenen Beinen.
Alle Krankheiten und Funktionsstörungen des Gefäßsystems werden mittels moderner Ultraschalldiagnostik erfasst.

Je nach Ausprägung Ihres Venenleidens können wir Ihnen eine große Auswahl an modernen minimalinvasiven Behandlungsverfahren:
  • Endoluminale Radiofrequenztherapie
  • Endoluminale Venenkleberapplikation VenaSeal®
  • Schaum- und Flüssigsklerosierung der Kramfadern (auch Besenreiser)
  • Endovenöse mechano-chemische Ablation (MOCA)
  • offene Operationen

Aortenscreening

Eine Erweiterung (Aneurysma) der Bauchschlagader ist meist symptomlos, aber lebensbedrohlich.
Beim Aortenscreening wird untersucht, ob eine Gefäßerweiterung im Bereich der Bauchschlagader vorliegt. Dieses sogenannte Bauchaortenaneurysma bleibt oft jahrelang unbemerkt und kann dadurch sehr gefährlich werden.

Das Risiko der Bauchaortenaneurysma ist ab dem 65 deutlich erhöht, bei einer familiären Veranlagung auch früher. Das vorsorgliche Screening wird mit einem Ultraschallgerät durchgeführt und der Durchmesser der Bauchschlagader bestimmt. Anhand dieses Durchmessers kann dann auf das prozentuale Risiko einer Ruptur geschlossen werden.

Besenreiser

Unter Besenreiser versteht man oberflächlich in der Haut gelegene, kleine Gefässe. Sie sind nicht nur kosmetisches Problem
Unter Besenreiser versteht man oberflächlich in der Haut gelegene, kleine Gefässe. Sie sind blau oder rötlich und daher gut sichtbar, besonders auf heller Haut.
Ursache für das Auftreten von Besenreisern ist ein erhöhter Druck in den Beinvenen, welcher einen Aufstau von Blut in den Venen der Haut an bestimmten Stellen verursacht und dadurch diese kleine Hautveven sichtbar werden lässt.

Die Besenreiservarikosis bildet sich häufig am Oberschenkel außen und am Unterschenkel innen, selten an der Innenseite des Oberschenkels und Außenseite des Unterschenkels aus. Oberhalb des Innenknöchels werden diese Venenformationen auch als Corona phlebektatika paraplantaris bezeichnet.
Meistens sind Besenreiser für die Gesundheit ohne Bedeutung, kosmetisch können sie aber sehr störend sein. Selten können Besenreiser ein Anzeichen dafür sein, dass tiefer gelegene Venen erkrankt sind. Als wirksamste Methode der Therapie der Besenreiser hat sich die Flüssig- oder Schaumssklerotherapie bewährt. Wir können Ihnen die Behandlung in Überlingen und Radolfzell anbieten, so sind für die Patienten vom Kontanz, Friedrichshafen und aus der Schweiz sehr gut erreichbar.

Beinarterien

Schaufensterkrankheiten. Es können mit der Zeit in den beinarterien Gefäßverengungen oder Verschlüsse entstehen.
Jede Zelle unseres Körpers ist auf den Energiespender Sauerstoff angewiesen. Dieser wird über das arterielle Blut zu den Geweben und Organen transportiert. Den den allermeisten Fällen (90 bis 95%) einer Durchblutungsstörung von Armen oder Beinen liegt eine Arteriosklerose zugrunde.

Unter Arteriosklerose versteht man krankhafte Veränderungen der Arterienwand, die von der innersten Wandschicht (Intima), die in Kontakt zum fließenden Blut steht, ausgehen. Es bilden sich fettreiche Einlagerungen (Plaques), die zunächst flach und weich sind. Im Laufe der Zeit entwickeln sich größere Schäden mit Vermehrung von Bindegewebe und zum Teil Kalkeinlagerungen. So enstehen die Gefäßverengung oder sogar die größere Gefäßstrecken können vollständig verschlossen werden.
Für eine Durchblutungsstörung der Beine ist es charakteristisch, daß die Beschwerden erstmals bei besonderer Belastung (schnelles Gehen, Bergsteigern) bemerkt werden und beim Stehenbleiben rasch wieder nachlassen. Diese typische Gehbehinderung hat zum Begriff “Schaufensterkrankheit”, (med.: Claudicatio intermittens) geführt.
Hauptrisikofaktoren für die Arteriosklerose sind :
  • Blutzuckerkrankheit
  • Bluthochdruck
  • hohes Cholesterin oder Nikotin
In der Diagnostik spielt neben der Krankengeschichte und der körperlichen Untersuchung, die Ultraschalluntersuchung mit farblicher Darstellung des Blutflusses (farbkodierte Duplexsonographie) eine wichtige Rolle.

Rezeptbestellung

Mit diesem Angebot wollen wir unnötige Wartezeiten verhindern und die Praxisabläufe optimieren.

Wir bitten um Verständnis, dass wir nur Wiederholungsrezepte ausstellen können. Wenn Sie ein neues Medikament brauchen, bitten wir um eine Terminvereinbarung beim Arzt.
Kontaktdaten:
Weitere Angaben:
Bitte wählen Sie einen Standort aus:*

Dr. med. Jonas Korsakas

Facharzt für innere Medizin, Hämatologie und Onkologie. Geschäftsführer.
  • Seit 05/2021 Geschäftsführer der MVZ PI GmbH
  • 2014 Hausärztlich-internistische Niederlassung
  • 2013 der zweite Facharztabschluss
  • Praktische Erfahrungen in deutschen Krankenhäusern als Oberarzt für Innere Medizin, insbesondere in Bereichen Gastroenterologie, Kardiologie und Onkologie sowie Notfallmedizin.
  • 2010 der erste Facharztabschluss und Umzug nach Deutschland.
  • Ab 2005 Assistenzarzttätigkeit in Universitätskliniken der litauischen Hauptstadt Vilnius.

Dr. med. Kristina Korsake

Fachärztin für Gefäßchirugie. Phlebologin. Lymphologin. Alpinmedizinerin. Geschäftsführerin.
Chirurgen
in und um Radolfzell am Bodensee auf jameda
  • seit 05/2021 Geschäftsführerin der MVZ PI GmbH
  • seit 04/2020 Inhaberin und Leiterin GbR MVZ PI in Überlingen
  • seit 01/2019 Inhaberin und leitende Ärztin der Ästhetik am Bodensee, des ambulanten OP Zentrums, chirurgischen Praxis und Venenezentrums am Bodensee
  • 12/2017-01/2019 Oberärztin für Gefäßchirurgie in Städtischem Klinikum Dessau (Sachsen-Anhalt)
  • 07/2016 – 11/2017 Assistenzärztin und Fachärztin für Gefäßchirurgie in der gefäßmedizinischen Praxis in Wernigerode Fr. Dr. Weiss (Sachsen-Anhalt)
  • 02/2013 – 06/2016 Assistenzärztin für Gefäßchirurgie Harzklinikum Wernigerode (Sachsen-Anhalt)
  • 01/2011 – 01/2013 Assistenzärztin für Chirurgie Elbe-Elster-Klinikum Finsterwalde (Brandenburg)
  • 04/2010 – 10/2010 Assistenzärztin (Erasmusprogramm) Chirurgische Klinik Charite Campus Virchow Berlin
  • 06/2007 – 04/2010 Assistenzärztin für Onkologie in der Universitätsklinikum in Vilnius, Litauen